NSC 2014 (Wochen 4 bis 6): Zeitprobleme :-(

In den Wochen 4 bis 6 ist bezüglich der Nischenseiten Challenge aus privaten Gründen nur wenig bei mir gelaufen 🙁

1. Content-Erstellung

Ich habe begonnen, die Hauptartikel zu jedem Hauptkeyword zu erstellen. Die Contentstrategie habe ich im NSC-Bericht zu Woche 3 detaillierter ausgeführt.
Der erste Hauptartikel beschäftigt sich mit den Ursachen, die für das Auftreten von Spinnenphobie verantwortlich sind. Es geht darum, warum manche Menschen Angst vor Spinnen haben bzw. entwickeln. Wie man sich vielleicht denken kann, sind die Ursachen für Spinnenphobie nicht vollständig geklärt und in Fachkreisen wird dies auch durchaus kontrovers diskutiert. Es gibt Studien, die die eine oder andere These zu den unterstützen.

Ein zweiter Hauptartikel zur Entstehung von Angst bei Spinnephobiker und zu den verschiedenen Ausprägungen bzw. Symptomen von Spinnenphobie ist derzeit in Bearbeitung und wird Ende dieser Woche publiziert werden.

 

2. WordPress Plugins

Ich habe nur ein weiteres Plugin installiert, nämlich das Jetpack by WordPress.com installiert. Es beinhaltet sehr viel Features. Bisher nutze ich nutze hiervon allerdings nur die Seitenstatistiken.

 

3. Ranking

Die Webseite rankt in den SERP noch nicht unter den ersten 300 Ergebnissen für die Hauptkeywords.. Dazu ist zweifellos zu wenig Content vorhanden, der Blog noch neu und keine Backlinks vorhanden.
Interessanterweise rankt das Netzlehrling-Blog bisweilen unter den ersten 3oo Ergebnissen. Bestes Ergebnis bisher war Platz 189 am 29.04.2014 für das Hauptkeyword „Spinnenphobie“.

 

4. Seitengestaltung

Das i-transform Theme bietet die Möglichkeit im Header bis zu 5 Slides (d.h. zu deutsch „Präsentationsfolien“) mit Bild, Text und Beschreibung und Verlinkung zu positionieren.
Ziel ist es, jeden Hauptartikel mit einem eigenen Slide zu verlinken, und auf diese Weise das Interesse der Besucher auf die Artikel zu lenken sowie die Verweildauer auf der Webseite zu erhöhen.

Das Spinnenetz Motivbild habe ich mir über Morguefile, einem Archiv für kostenlose Bilder, besorgt. Die Bilder können in der Regel für kommerzielle Zwecke benutzt werden. Natürlich sollte man sich zu jedem Bild, das man verwenden möchte, sinnvollerweise die konkreten Lizenzbestimmungen durchlesen. Einen entsprechenden Abbildungsnachweis im Impressum des Blogs sollte man dabei auch nicht vergessen.

Die Spinnenphobie-Homepage nimmt nach Einbindung des Slider derzeit folgende Form an

Spinnenphobie Slider

5. Zeitaufwand und Kosten/Gewinne

Wie schon in der Einleitung zu diesem Blogartikel erwähnt, hatte ich in den letzten Wochen leider nur wenig Zeit, die Spinnenphobie-Nischenseite konsistent und kontinuierlich aufzubauen.

Zeitaufwand in den Wochen 4 bis 6 Wochen: ca. 10 Stunden
Der Hauptaufwand entfiel davon auf die Recherche und Auseinandersetzung mit dem Thema des Artikel, nämlich den verschiedenen Ursachen von Spinnenphobie, sowie auf die Erstellung des über 1000 Worte enthaltenen Hauptartikels.
Die restliche Zeit habe ich mit der Konfiguration des Plugins, der Gestaltung der Seite sowie mit dem Verfassen des 3-Wochenbericht für die NSC verbracht.

Kosten sind keine angefallen.

 

6. Tasks für die nächste(n) Woche(n)

Contenterstellung hat höchste Priorität. Ohne genügend Content macht Backlinking nur wenig Sinn.
Außerdem ist die Erstellung eines Youtube-Kanals zur Generierung von Besuchertraffic auf den Blog geplant.

 

Überblick über alle Wochenberichte

Nischenseiten-Challenge 2014: verspätet, aber mit dabei – Woche 1

Nischenseiten-Challenge 2014: Nischenauswahl (Woche 2)

Nischenseiten-Challenge 2014 (Woche 3): Content-Strategie und Content-Erstellung

 

1 Nischenseiten-Challenge 2014 (Woche 3): Content-Strategie und Content-Erstellung

Die Content-Erstellung ist eine der zentralen Aufgaben bei der Erstellung einer Nischenseite. Vorteilhaft ist es sich a priori eine Content-Strategie zu erstellen. In dieser wird festgelegt, welcher Content  für die Nischenseite erstellt  wird, und wie die interne Verlinkung des Contents erfolgt.

 

Content-Strategie

Anhand der Keyword-Analyse aus der zweiten Projektwoche wurde die relevanten Keywords für diese Nische identifiziert.

  • Spinnenphobie
  • Spinnenphobie Therapie
  • Spinnenphobie Test
  • Spinnenphobie Ursache
  • Spinnenphobie bekämpfen

Außerdem kommt noch als weiteres Hauptkeyword „Spinnenangst“ mit ca. 590 exakten Suchanfragen dazu.

Es wird ein statische Übersichtsseite als Homepage-Seite erstellt, die einen Überblick über das Thema gibt und alle wesentlichen Keywords enthält. Inhaltlich gesehen ist diese statische Seite allerdings dynamisch, d.h. sie wird entsprechend ergänzt und erweitert, wenn es sinnvoll erscheint.
Von der Übersichtsseite wird dann auf die relevanten Kategorien (z.B. „Spinnenphobie Ursache“) verlinkt oder auf einen bestimmten Artikel innerhalb einer Kategorie (z.B. „Spinnenphobie durch Hypnose überwinden“).  Auf bestimmte Artikel kann wiederum „von unten“ ein Link gesetzt werden. Zum Beispiel ein Experteninterview oder eine wissenschaftliche Studie zur Behandlung von Spinnenphobie via Hypnose. Außerdem erfolgt eine Verlinkung zwischen Artikeln aus unterschiedlichen Kategorien, wo sie sinnvoll erscheint.
Auf diese Weise entsteht eine interne Linkpyramide auf die Hauptkeywords.

 

Content-Erstellung

Dazu wurden diverse Webseiten durch Google-Suche nach den (relevanten) Keywords ermittelt und bei Eignung durch Bookmarks in geeignete Kategorien gespeichert. Es konnten ca. 60 relevante Quellen identifiziert werden. Die meisten Webseiten sind dabei aus dem deutschsprachigen Raum, einige sind auf Englisch oder andere Sprachen erstellt.
Außerdem wurde bereits wichtiger Content mit Quellangaben in Worddokumenten für jede relevantes Keyword kopiert. Dieser Content dient später als Basis für die Content-Erstellung.

Ich habe mich für dieses Nischenprojekt entschieden, den Content selber zu erstellen. Und zwar aus dem Grund, weil mich die Thematik selbst interessiert- ohne ein Spinnenphobiker zu sein 🙂 Dies hat allerdings den Nachteil, dass ich mit der Bereitstellung des Contents nicht so schnell vorankomme, wie ich anfangs geplant hatte.

 

Nischenwebseite Spinnenphobie

Die Nischenwebseite wurde zunächst mit dem Standard-Theme i-transform aufgesetzt.
Es wurde eine statische Seite erstellt, die einen Überblick über das Gesamtthema gibt. Außerdem enthält sie alle relevanten Keywords, auf die in zukünftigen Artikeln genauer eingegangen wird.
Das Sidebar-Widget mit Angaben zur Category, Recent Posts und einige weitere Angaben wird aktiviert, sobald Content in Form einiger Artikel vorliegt.

Spinnenphobie Nischenwebseite

Ein geeignetes Logo oder Bild für den Headbereich des Nischenblog muss in den nächsten Wochen noch gefunden werden.

 

Zeitaufwand und Kosten

Der Zeitaufwand für die dritte Projektwoche betrug

  • Übersicht und inhaltliche Einarbeitung in das Thema: 4 Stunden
  • Contenterstellung für die Nischenwebseite: 1 Stunden
  • Erstellung des Nischenseiten-Wochenberichts: 1 Stunde

Es entstanden in dieser Woche keine weiteren Kosten.

 

Ausblick auf die nächste Woche

In den nächsten Wochen wird die Erstellung von hochwertigem Content im Mittelpunkt stehen.

 

Überblick über alle Wochenberichte

Nischenseiten-Challenge 2014: verspätet, aber mit dabei – Woche 1

Nischenseiten-Challenge 2014: Nischenauswahl (Woche 2)

 

 

1 Nischenseiten-Challenge 2014: Nischenauswahl (Woche 2)

Diese Woche steht die Auswahl der richtigen Nische an. Dazu muss das Suchvolumen der wichtigsten Keywords für die Nische untersucht, und die Stärke der Konkurrenz ermittelt werden.

 

1. Die Kandidaten für die Nische

Ich habe mir schon im Vorfeld der Challenge einige Nischen überlegt, die ich (zunächst mal) interessant finde und zu denen ich eine Affinität entwickeln könnte. Es handelt sich um folgende potentielle Nischen

  • Bonsai
  • Kryptowährungen
  • Spinnenphobie

Jeder kennt Bonsai-Bäumchen, die Miniaturbäume aus Japan. Kryptowährungen hingegen sind vermutlich weniger bekannt bzw die meisten werden nur vom bekanntesten Vertreter dieser Währungen gehört haben, nämlich von Bitcoin. Last but not least fällt Spinnenphobie in das Reich von Ängsten, die den einen oder anderen befallen können.

 

2. Die Suche nach den Keywords

Keywords sind gewissermaßen das „Fleisch“ einer Webseite. Dazu bedienen wir uns, soweit notwendig, wiederum  kostenloser Tools bzw. kostenpflichtiger Tools, die eine funktionell reduzierte Testversion zur Verfügung stellen.
Sinnvollerweise ermittelt man zunächst die Hauptkeywords (Head Keywords, Short Head Keywords, Short Tail Keywords). Diese Keywords zeichnen sich durch ein (relativ) hohes Suchvolumen aus und treffen begrifflich den eigentlichen Kern der Nische. Im Gegensatz dazu weisen die Longtail Keywords ein geringeres Volumen auf. Typischerweise enthaltenHeadkeywords nur sehr wenige Wörter.

Keywords, die nur aus einem Wort bestehen, nennt man auch generische Keywords.

Longtail Keywords bestehen dagegen aus mehreren Wörtern. Wieviele Wörter genau ein Longtail Keyword enthält, wird unterschiedlich angegeben. Oft findet man eine Mindestwortanzahl von 3 bis 4, wobei wie gesagt, das eigentliche Kriterium das geringere Suchvolumen von Longtail Keywords im Hinblick auf Short Tail Keywords ist.

Um zu den Hauptkeywords weitere Keywordideen und insbesondere Longtail-Keywords zu ermitteln, werde ich auf folgende Tools zurückgreifen:

  • Google Suggest (kostenlos)
  • Google Keyword Planner (kostenlos, Registrierung notwendig)
  • Longtail Keyword Tool (Search-One, kostenlos)
  • Kai Keyword Tool (Search-One,kostenlos, Longtail-Keyword Tool mit Erweiterungen)
  • Keyword Tool Dominator (kostenlos)
  • Longtail Pro (10tägige Testversion)

Da gemäß den Richtlinien der Nischenseiten-Challenge 2014 keine externen Links in den Wochenberichten gepostet werden dürfen, die im NSC-Hauptquartier verlinkt werden, werde ich die benutzten Tools und Ressourcen in einem separaten Artikel posten.

 

3. Suchvolumina für die Keywords

Es wurden anhand obiger Tools die wichtigsten Keywords ermittelt und die Suchvolumina via Google Keyword Planner Tool abgerufen.
Nischen sollten etwa 1000 bis 10 000 Anfragen pro Monat aufweisen. Sind es weniger, so spricht man im besten Fall von einer Mikronische. Bei mehr als 10 000 Anfragen pro Monat  spricht man dagegen von einem Markt.

3.1 Spinnenphobie

Das durchschnittliche Suchvolumen (pro Monat) für die relevanten Keywords dieser Nische wurde anhand des Keyword Planner Tools ermittelt und ist nachfolgend tabellarisch aufgeführt:

Keywords (relevant) Ø pro Monat Wettbewerb
spinnenphobie 2400 niedrig
spinnenphobie therapie 260 mittel
spinnenphobie test 210 niedrig
spinnenphobie ursache 90 niedrig
spinnenphobie bekämpfen 70 niedrig

Es handelt sich beim (generischen) Keyword Spinnenphobie also um eine Nische mit niedrigem Wettbewerb. Die übrigen Keywords weisen zwei Wörter auf und stellen höchstens Mikronischen (wenn überhaupt) zu dem Begriff „Spinnenphobie“ dar.

3.2 Bonsai

Mit Hilfe diverrser Longtail Keyword-Tools wurden ca 600 potentielle Keywords generiert, die mit Hilfe des Google Keyword Planner Tool untersucht wurden.

Bonsai - Google Keyword Planner

Bild aus Google Keyword Planner generiert
Einstellungen: alle Standorte, Sprache deutsch

Im Vergleich zur Spinnenphobie-Nische ist hier natürlich, wie zu erwarten, deutlich mehr los. Sinnvollerweise schränkt man das generische Keyword Bonsai weiter ein. Beispielsweise wäre das Keyword „Bonsai Pflege“ mit etwas mehr als 6000 durchschnittlichen Suchanfragen pro Monat ein geeigneter Kandidat. Der Adwords-Wettbewerb ist zwar niedrig. Dieser fällt allerdings nicht ins Gewicht, wenn man nicht hauptsächlich darüber eine Monetarisierung der Seite anstrebt.

 

3.3 Kryptowährungen

Das Thema hat sich schnell erledigt 🙂 Der Begriff Kryptowährungen selber ist nur wenig bekannt. Es gibt kaum exakte Suchabfragen ´dazu. Laut Google Keyword Planner Tool sind es etwa 70 im Monat.
Bestimmte Kryptowährugen wie Bitcoin oder Litecoin weisen sehr hohe Suchabfragen bei hoher und mittlerer Konkurrenz auf.
Hier wird es schwierig für relevante Suchbegriffe in den SERP auf die erste Seite zu kommen. Deswegen wird diese Nische, obwohl sehr faszinierend, nicht weiter betrachtet.

 

4. SEO Wettbewerbsanalyse

Zur Untersuchung des Wettbewerbs der beiden verbliebenen Nischen „Spinnenphobie“ und „Bonsai Pflege“ habe ich mich (hauptsächlich) der Testversion des kostenpflichtigen Tools LongTail Pro bedient. Allerdings beinhaltet sie leider einige nützliche Feature nicht, die die Bezahlversion enthält.

4.1 Spinnenphobie

Spinnenphobie Wettbewerbsanalyse

Abbildung aus Long Tail Pro entnommen
Keyword: Spinnenphobie; Standort/Sprache: deutsch

Long Tail Pro zeigt die Top10-Webseiten, die für das Keyword „Spinnenphobie“ ranken. Es werden einige wichtige Indikatoren aufgeführt, auf die ich nachfolgend etwas genauer eingehen werde.

Die Page Authority gibt die Wahrscheinlichkeit an, ob eine einzelne Seite gut rankt, unabhängig von ihrem Inhalt. Je höher der Wert für die Page Authority ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass diese Seite ein hohes Ranking in den SERPs aufweist.

Die Domain Authority bezieht sich hingegen auf die gesamte Domain oder Subdomain. Je höher ihr Wert ist, desto größer ist die Ranking-Stärke der Domain, „unabhängig“ von ihrem Inhalt.

Wie nicht anders zu erwarten war, besitzt www.wikipedia.de einen Domain Authority Wert von 100. Wikipedia gilt als DIE Authoritätsdomain im World Wide Web. Auch die PageAuthority von Wikipedia zu Arachnophobie (dem Fachwort für Spinnenphobie) rankt mit dem Wert 66 noch sehr hoch.

Ein weiterer Indikator ist der von Google vergebene PageRank. Dieser ist bei Wikipedia mit dem Wert 4 am höchsten. Die anderen Domains weisen hingegen Werte von 0 bis 2 auf.

Eine wichtiger Indikator ist der sogenannte Juice Page Links. Dieser gibt die Anzahl der externen Links an, also der Backlinks, und ist ein wichtiger Ranking-Indikator. Wikipedia weist 68 Backlinks auf. Die  anderen Domains Werte haben dagegen kaum Backlinks (Werte zwischen 0 und 2).  Es wurde hier noch kaum Arbeit in den Aufbau von Backlinks gesteckt.

Der Page Links Wert gibt die Anzahl der internen oder externen Links an. Dieser ist dann bei einigen Domains relativ hoch, was auf eine starke interne Verlinkung hinweist.

Der mozRank Wert ist ein weiterer Indikator für die Popularität einer Webseite. Er wird logarithmisch ermittelt. Je höher der Wert desto größer die Popularität einer Domain. Ein Zuwachs vom Wert 2 auf 3 ist einfacher als ein Zuwachs von 7 auf 8. Der mozRank Wert einer durchschnittlichen Webseite liegt bei etwa 3.
Auf das Keyword „Spinnenphobie“ bezogen liegen also 6 Webseiten um oder über dem Durchschnittswert von 3.

 4.2. Bonsai Pflege

Das generische Keyword „Bonsai“ wurde weiter eingegrenzt. Die Wettbewerbsanalyse für das Keyword „Bonsai Pflege“ bzw. „Bonsaipflege“ ist in nachfolgender Abbildung dargestellt.

Bonsai Pflege Wettbewerbsanalyse

Abbildung aus Long Tail Pro extrahiert;
Bonsai Pflege Wettbewerbsanalyse

Im Vergleich zum Keyword „Spinnenphobie“ ist zwar keine ausgewiesene Authoritätsseite unter den Top10-Resultaten, allerdings ist die interne bzw. externe Verlinkung größer. 4 Webseiten weisen einen mozRank Wert von über 4 auf.

5. Finale Auswahl der Nische

Nachdem die Kryptowährungen schon vor der Wettbewerbsanalyse als potentielle Nischen aussortiert wurden, habe ich mich bei den beiden verbleibenden Nischen für die Nische „Spinnenphobie“ entscheiden. Ein gutes Ranking auf der Google-1-Seite erscheint mir aufgrund der nicht ausgeprägten Backlinkstruktur bei den meisten Mitbewerber-Webseiten am wahrscheinlichsten. Schau‘ mer mal 🙂

 

6. Domainauswahl

Die Auswahl verbleibender Domains mit dem Keyword „Spinnenphobie“ beschränkt sich auf spinnenphobie.biz und spinnenphobie.me. Ich habe mich deshalb für erstere Domain entschieden und spinnenphobie.biz bei NameCheap für ein Jahr registriert.

 

7. Monetarisierung

Monetarisierungspotentiale liegen vor allem in digitalen und Paperback-Selbsthilfeprodukten. Amazon und Digistore24 lassen grüßen.
Weitere Möglichkeiten sind die Schaltung von Werbebannern, die zum Themenkomplex passen. Dies ist allerdings erst bei entsprechendem Traffic auf der Webseite sinnvoll/möglich.

 8. WordPress Blog und Installation der wichtigsten Plugins

Das Hosting erfolgt über Hostgator, wo ich bereits einen Hostingplan besitze.
Es wurde (zunächst) ein Standard-Theme installiert. Eine endgültige Festlegung des Themes wird erst später erfolgen.

Folgende Plugins habe ich initial installiert

  • Google XML Sitemap
  • Antispam Bee
  • Automatic SEO Links
  • Contact Form 7
  • Limit Login Attempts
  • WordPress SEO
  • Admin Menu Editor
  • Contextual Related Posts

 

9. Zeitaufwand und Kosten

Ich habe für die in diesem Artikel durchgeführten Tätigkeiten (Keyword-Recherche,SEO-Wettbewerbsanalyse, Domainauswahl, -Registrierung, Aufsetzen WordPress-Blog und Plugin-Installation) ca. 4 Stunden Aufwand benötigt.

Aufwand für diesen Artikel (der „nebenher“ entstand): ca. 2,5 Stunden.

Kosten resultieren bisher aus der Registrierung der Domain für ein Jahr: 7,54 €

 

10. Ausblick auf die Woche 3

In der kommenden Woche werden die Contentstrategie und -Erstellung im Vordergrund stehen.

 

11. Zusammenfassung

Es wurden in dieser Woche drei potentielle Nischenkandidaten mit Hilfe einiger Keyword-Recherche-Tools im Hinblick auf sinnvolle Keywords, Suchvolumen und Wettbewerb untersucht. Das Rennen hat die Nische Spinnenphobie gemacht, was auch das Hauptkeyword der Nische darstellt. Die Mitbewerberseiten weisen (bis auf wenige) nur wenige Backlinks auf. Keine der Top-10-Webseiten ist darüber hinaus auf die Nische „Spinnenphobie“ spezialisiert.  Das Suchvolumen für die Nische beträgt über 2000 Suchanfragen im Monat. Lediglich das Monetarisierungsoptionen sind etwas beschränkt, aber durchaus vorhanden.

Die Domain spinnenphobie.biz wurde bestellt und ein WordPress-Blog mit einigen nützlichen Plugins installiert.

4 Nischenseiten-Challenge 2014: verspätet, aber mit dabei – Woche 1

Peer Wandiger veranstaltet dieses Jahr eine Nischenseiten-Challenge, an der ich leider etwas verspätet teilnehme :-(. Startschuss war der 03.03.2014.  Die Challenge geht über 13 Wochen mit dem Ziel eine Nischenwebseite, von der Pike auf, zu erstellen. Dabei geht es weniger, diesen Wettbewerb zu „gewinnen“, sondern während der Challenge möglichst viel über den Aufbau einer Nischenseite zu lernen.

 

1. Ohne Nische geht es nicht.

Am Anfang steht das Finden einer „geeigneten“ Nische. Dazu habe ich mir in den letzten Wochen immer mal wieder überlegt, was ich interessant finde. Die potentiellen Kandidaten für eine Nischenseite habe ich mir notiert. Drei davon sind jetzt übrig geblieben.

Da ich quasi eine Woche Verzug im Hinblick auf die anderen Teilnehmer der Challenge habe, steht die Keyword-Recherche und insbesondere die SEO Konkurrenzanalyse dieser 3 potentiellen Nischen  für die Woche 2 an.

 

2. Domain, Webspace, Tools, Software, etc.

Ich werde die Ausgaben in diesem Bereich minimal halten und auf Google-Bordmittel und frei verfügbare Tools und Software, soweit möglich, zurückgreifen.

  • Domain: Neuregistrierung
  • Autoresponder: Getresponse (bereits vorhanden)
  • Webspace: Hostgator oder Strato (bereits vorhanden)
  • WordPress: zunächst Standard-Theme, ggf. später Wechsel auf ein kostenpflichtiges Theme
  • Google Keyword Planner Tool

Alle anderen Hilfsmittel werden dann benannt bzw. vorgestellt, wenn sie in den nächsten Wochen zur Anwendung kommen.

 

3. Content ist King

Das Allerwichtigste an einer Nischenseite ist die Information, nach der der potentielle Webseitenbesucher im Internet sucht. Deshalb werde ich ein Hauptaugenmerk auf die Erstellung von Beiträgen werfen.

Das wird sicherlich nicht ohne fremde Hilfe möglich sein. Deshalb werde ich mindestens einen Teil des Contents einkaufen. Vielleicht lasse ich den Content zunächst auf Englisch schreiben, und übersetze ihn dann ins Deutsche. So lasse ich mir die Option offen, auch eine englischsprachige Nischenwebseite zu diesem Thema zu erstellen.

 

4. Monetarisierung

Das Monetarisierungspotential einer Nische sollte natürlich bereits bei der Evaluierung der Nischen-Keywords erfolgen. Welche konkreten Monetarisierungsoptionen vorhanden sind, hängt auch vom Thema der Nischenseite ab.

Geht es um ein „physikalisches“ Produkt,  beispielsweise „Die besten Beamer“, dann kommt das Amazon-Affiliateprogramm in Frage. Entscheidet man sich hingegen für ein typisches Ratgeber-Thema, zum Beispiel. „wie komme ich am besten mit meiner Schwiegermutter aus“, dann kann durch die Empfehlung oder Erstellung eines digitalen Produkts mit der Nischenseite Geld verdient werden.

Ich denke allerdings nicht, dass man bereits in den ersten 13 Wochen nennenswerte Umsätze mit einer Nischenwebseite verdienen kann. Die Ausnahme bestätigt die Regel. Vorausgesetzt, man kauft keinen Besucher-Traffic ein.

 

5. Sozialisierung – Vernetzung mit der Außenwelt.

Es wäre eigentlich heute fast schon ein Frevel, sich nicht mit den Sozialen Medien wie Youtube, Facebook und Twitter, etc zu vernetzen.

Erstens schafft man so, einen „social proof“ (zu deutsch „soziale Bewährtheit“) und zweitens etabliert man sich als „Experte“. Man interagiert mit den Besuchern und Interessenten und schafft Vertrauen. Und jeder weiß, dass die Menschen von Menschen kaufen, zu denen sie ein Vertrauensverhältnis aufgebaut haben.

Nicht zu vergessen, kann man damit „tonnenweise“ Traffic und Backlinks generieren.

 

6. Fazit

Einen konkreten Umsetzungsplan, welche Aufgabe ich in welcher Woche durchführe, habe ich nicht entworfen. Das werde ich ad hoc, von Woche zu Woche, entscheiden.

Wichtig ist mir vor allem der Content-Aufbau und die Generierung von Traffic, insbesondere durch die Vernetzung mit den Sozialen Medien, aber auch durch klassische SEO-Massnahmen.

Der „Hauptkampf“ der Nischenseiten-Challenge 2014 findet übrigens zwischen Peer Wandiger und Martin Mißfeld vom tagseoblog statt. Mehr dazu im Nischenseiten Challenge Hauptquartier.

Whatsmyserp.com: kostenloses SERP Keyword Rangchecker Tool

Whatsmyserp.com: SERP Keyword Rangchecker

Die Abkürzung SERP steht für Search Engine Result Page (zu deutsch „Suchmaschinen-Ergebnisseite“) und damit erschließt sich die Bedeutung von whatsmySERP.com.

Es handelt sich um einen Keyword Rangchecker, der die Position von Webseiten in den Google Suchergebnissen für vorgegebene Keywords prüft. Ein Rangchecker Tool ist insofern sehr nützlich, wenn man eine Reihe von Keywords für verschiedene Domains abfragen möchte. Würde man dies sukzessiv und manuell in Google vornehmen, so würde man doch unnötige Zeit verbraten, die man sicherlich sinnvoller nutzen könnte 🙂

Zudem ist das Tool völlig kostenfrei zugänglich.

1. SERP Keyword Checker

Der SERP Checker ist sehr übersichtlich gestaltet. Man gibt zunächst die Domain-URL, die untersucht werden soll, sowie die Such-Region an. Gibt man als Region Germany (www.google.de) ein, so werden die Ergebnisse Deutschland-spezifisch angezeigt.

Im Feld Keyword werden die Keywords eingegeben, nach denen gesucht werden soll.

Die Funktionsweise des Tools wird nachfolgend anhand eines konkreten Beispiels erklärt. Der Blog enthät einen Artikel über das WordPress Plugin Conversion Ninja von Ralf Schmitz. Die prinzipiell in Frage kommenden Keywords für dieses Plugin wurden zunächst mit einem Online-Longtail-Keyword-Tool ausfindig gemacht. Anschließend wurden die relevanten Keywords  über das Google Adwords Keyword Planer Tool ermittelt:

  • conversion ninja (110)
  • conversion ninja anleitung (10)

Die monatlichen Abfragen fallen nach dem Keyword Planer Tool  in den Bereich niedrigen Wettbewerbs (Stand 22.12.2013). In Klammern sind die durchschnittlichen monatlichen Abfragen angegeben, die exakt nach diesen Keywords (in der angegebenen Reihenfolge) durchgeführt werden. Natürlich kann das Suchvolumen über das Jahr schwanken. Insofern handelt es sich um eine Momentaufnahme.

Der SERP Checker von whatsmyserp liefert folgendes Resultat für die beiden Keywords, angewandt auf www.netzlehrling.de, die URL dieses Blogs 🙂

whatsmyserp.com SERP Keyword Rang Checker

Für die beiden Keywords liegt der hiesige Blog derzeit auf Position 8 bzw. 14, also es ist noch ein wenig Luft nach oben 🙂

Das SERP Checker Tool prüft die ersten 300 Suchergebnisse zu einem Keyword. Liegt das Keyword nicht innerhalb dieser Ergebnisse, dann wird dies entsprechend angezeigt. Die Top-10-URLs werden in den Suchergebnissen explizit angezeigt. Falls die vorgegebene Domain sich darin befindet, so wird sie blau markiert.

Pro Keyword wird das aktuelle Ergebnis „Curr“ (für current), das vorige „Prev“ (für previous) sowie das beste Ergebnis „Best“ angezeigt.

Optional kann man im Feld „Exact Searches“ das exakte Suchvolumen für die einzelnen Keywords eingetragen werden, das man aus dem Google Keyword Planer Tool erhält. Dies kann als Orientierung für die Bedeutung des Keywords für die SERP dienen.

Die korrekte Arbeitsweise des Tools habe ich übrigens überprüft gemäß dem Motto „Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser“, indem ich die Google Suche nach den einzelnen Keywords explizit durchgeführt habe. Die Positionen, die das Tool angegeben hat, haben mit der Position innerhalb der explizit durchgeführten Google Suche übereingestimmt.

Vergleich mit Konkurrenzdomains

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit über „Competion Domains“ bis zu drei weiteren Domains (von z.B. Mitbewerbern) einzugeben, gegen die die vorgegebenen Keywörter geprüft werden. Die Rankings der Mitbwerber-Domains werden in den Suchergebnissen in der Farbe rot angezeigt. Auf diese Weise erhält man in den Suchergebnissen den direkten Vergleich der eigenen Domain mit denen der Konkurrenz.

SERP Historische Daten

Das Ergebnis der SERP kann für jedes Keyword  kann für die letzten 30 Tage graphisch angezeigt werden. Dazu genügt es für das betreffende Keyword auf den Reiter „Detailed SERP Histoy“ zu wechseln.
Damit allerdings für jeden Tag auch ein Suchergebnis vorhanden ist, muss die SERP Keyword Check als registrierter User täglich ausgeführt werden.

whatsmyserp.com Detailed SERP History: SERP Graph

Export der Daten nach Excel/CSV

Die Eingabeparameter und die Suchergebnisresultate aller Keywords einer Domain können in csv-Format exportiert werden, um ggf. in EXCEL oder andere Tabellenkalkulationsprogramme weiterverarbeitet zu werden.
Auch für die historische Daten steht pro Keyword eine Exportfunktionalität nach csv-Format zur Verfügung. Da whatsmyserp die historischen Daten der letzten 30 Tagen aufbewahrt, ist es sinnvoll diese einmal monatlich zu exportieren. Dann kann man sich den historischen Graph eines Keywords auch über einen größeren Zeitraum visualisieren.

2. Domain-Verwaltung

Über den Menüpunkt „Manage Domains“ lassen sich diverse Domains verwalten. Es können bis zu 12 Domains hinzugefügt werden. Für jede Domain kann eine Region für die Abfrage voreingestellt werden, zum Beispiel www.google.de für die Google-Suchabfrage im deutschen Sprachraum. Auf diese Weise kann das Keyword Ranking einer Webseite für ein spezifisches Land bzw. Region abgefragt werden.

WhatsmySERP Domainverwaltung

Die Verwaltung von mehreren Domains steht nur registrierten Mitglieder zur Verfügung. Die Eingaben und Suchergebnisse von bis zu 25 Keywords pro Domain können gespeichert werden. Dies hat den Vorteil, dass die gespeicherten Domains über eine Auswahlbox leicht angesprochen werden können, und die letzten Google Suchergebnisse angezeigt bzw. eine aktuelle Abfrage mit einem Knopfdruck initiiert werden kann.

whatsmyserp.com SERP Keyword Rang Checker Domainauswahl

3. Keyword-Dichte („keyword density“) Checker

Ob es eine optimale Keyword-Dichte für einen Blogartikel bezüglich eines guten Google-Rankings gibt oder nicht, sei mal dahin gestellt. Jedenfalls ist die Keyword-Dichte ein Faktor von vielen Faktoren für das SERP. Im Internet findet man Angaben  zwischen 2 und 4 %, in der sich eine „sinnvolle“ Keywort-Dichte bewegen sollte ?!
Als Beispiel für die Keywort-Dichte-Analyse wurde wiederum der Blogartikel zum Conversion Ninja WordPress Plugin gewählt. Der Artikel enthält 1525 Wörter und wurde auf verschiedene Keywords „optimiert“.

Als Eingabe benötigt der Keyword Density Checker die URL des Blogposts sowie ein Keywort oder eine Liste von Keywords:

WhatsmySERP Keyword Density Checker Eingabe

Das Tool markiert das Auftreten der gewählten Keywörter im Title, in der Description und in den Meta Keywords, so dass man eine schnelle Übersicht gewinnt.

WhatsmySERP Keyword Density Checker Ergebnis Titel und Tags

In der eigentlichen Keyword-Dichte-Analyse wird der Blogartikel nach 3 Wortgruppen aufgeteilt: Einzelwörter sowie Wortgruppen aus zwei und drei Wörtern. Dabei werden allerdings nur Wörter berücksichtigt, die mehr als drei Buchstaben (bei der Einzelwort-Analyse) und keine sogenannten Stoppwörter (Artikel,Präpositionen,Konjunktionen,Negation) enthalten.

WhatsmySERP Keyword Density Checker Ergebnis nach Wortgruppen

 

4. Funktionsumfang von whatsmyserp.com in der Übersicht

  • Die 300 TOP SERPs werden für verschiedene Keywords in kurzer Zeit durchsucht.
  • Automatische Speicherung der Eingaben und der Suchergebnisse
  • Die aktuelle, die vorige und die beste Position eines Keywords wird gespeichert, so dass die Dynamik des Keyword-Rankings verfolgt werden kann.
  • On-Page SEO-Prüfung der Keywords im Titel und in der Beschreibung „description“
  • CSV/Excel Export der Eingabeparameter und der Suchergebnisresultate
  • Über 50 Google Domains können als Suchland bzw. -region gewählt werden.
  • Bis zu drei Konkurrenzdomains können hinzugefügt werden. Damit kann in einfacher Weise verglichen werden, welches Keyword-Ranking man im Vergleich zu den Mitbewerbern einnimmt.
  • Exaktes monatliches Suchvolumen (aus Google Adwords) kann für jedes Keyword eingegeben werden. Damit kann die Bedeutung des SERP für jedes Keyword besser beurteilt werden.
  • Drag-and-Drop Funktion erlaubt das Ordnen der Keywords, je nach Gusto.

 

5. Zusätzliche Funktionen von registrierte Mitglieder

Die Registrierung ist absolut kostenfrei. Es gibt keine kostenpflichtige Mitgliedschaft!

  • Bis zu 12 Domains können hinzugefügt werden.  Für jede Domain können bis zu 25 Keywords untersucht werden. Das sind bis zu 12 mal mehr Keywords als ein nicht registrierter User.
  • Die SERP Rankings werden pro Tag aufgezeichnet. Die Änderung im Ranking Verlauf kann dadurch graphisch visualisiert werden und ermöglich so einen schnellen Überblick über die aktuelle Situation des Keywords.
  • Auf die Suchergebnis-Resultate kann jeder Zeit von jedem Ort aus zugegriffen werden.

Zusammenfassung

Für ein kostenloses Tool bietet whatsmySERP erstaunlich viel, wie bereits ausführlich beschrieben.

Die Betreiber der Seite haben das Tool für eigene Belange entwickelt und stellen das Tool ohne Eigennutz zur Verfügung. Marginale Banner- und Adsense-Werbung ist in die Webseite eingebettet, vermutlich um die Betriebskosten der Seite zu refinanzieren.

Auf der Seite sind über 6700 User registriert (Stand 30.12.2013). Fragen und Probleme rund um das Tool können im integrierten Forum gestellt bzw. diskutiert werden..

Eine „Schwäche“ habe ich beim whatsmySERP Tool ausmachen können. Für die historische Graphen-Sicht müssen die Ergebnisse immer aktiv generiert werden. Das heißt, will man eine tägliche Auswertung der SERP, dann muss man sich täglich in seinen Account einloggen und den „Check all keyword“ Button für jede Domain ausführen.

Nichtsdestotrotz kann ich das WhatMySerp Tool voll und ganz empfehlen. Es enthält zwei sinnvolle Instrumente für jeden, der einen Blog betreibt, und zwar den Keyword-Suchergebnis- und den Keyword-Dichte-Checker.

 

UPDATE (07.01.2014)
WhatsmySERP.com hat einige Funktionen erweitert bzw. verbessert.

  • Registrierte User können nun 14 (anstelle von 12) Domains mit je 24 Keywords speichern. Es stehen also insgesamt 350 Keywords zur Verfügung.
  • Der historische Graph wurde nachhaltig verbessert.
    Der Graph skaliert nun in Abhängigkeit der Rankingwerte der Keywords, was zu einer besseren Darstellung führt. Es werden außerdem 60 Tage anstelle von 30 Tagen berücksichtigt. An jedem Punkt des Graphen kann per „Mouse-Over“ der Rang und der Messtag sichtbar gemacht werden:

whatsmyserp.com historischer Graph verbessert

Abbildungsnachweis:
Alle Abbildungen in diesem Artikel wurden aus www.whatsmyserp.com entnommen bzw. generiert.